:: zurück ::

info_landscape.ch, 2001


"Letizia Alvarez de Toledo hat angemerkt, dass die ungeheure Bibliothek überflüssig ist; strenggenommen würde ein einziger Band gewöhnlichen Formats, gedruckt in Corpus neun oder zehn, genügen, wenn er aus einer unendlichen Zahl unendlich dünner Blätter bestünde. (...) Die Handhabung eines derart seidendünnen Vademecums wäre nicht leicht; jedes anscheinende Einzelblatt würde sich in andere gleichgeartete zweiteilen; das unbegreifliche Blatt in der Mitte hätte keine Rückseite."
Jorge Luis Borges: 'Die Bibliothek von Babel' Mar del Plata 1941
Die Bibliothek als Universum, als unendliche Anhäufung von Wissen, als Archiv des menschlichen Denkens, als Aufbewah-rungsort der Erinnerung hat bei Borges Platz in einem einzigen kleinen Band. Die angedeutete Entmaterialisierung des Infor-mationsträgers erhält vor dem Hintergrund neuer Technologien eine weitere Dimension: Nicht mehr unendlich dünne Seidenseiten erlauben die Komprimierung des Wissens auf eine hand-liche Grösse, sondern das Abspeichern in digitaler Form, in die mathematischen Ziffern 0 und 1. Die Gleichbedeutung von Inhalt und Form wird aufgelöst.

Info Landscape 1



Info Landscape 2


Wir stehen mitten in der Unendlichkeit des digitalen Raumes, wo Ort, Raum und Zeit nicht mehr klar definiert werden können. Die klassischen Eckpunkte von Architektur wie Körperlichkeit und Leere, Proportion und Massstab, Licht und Dunkel sind aufgehoben. Wir stehen vor dem Unfassbaren, in einem Feld von Informationen, der Bitsphäre. Wie lässt sich dieser Aggregats-zustand noch beschreiben? Wie stabil ist dieses Fluidum, das in ständiger Bewegung ist, eine nervös vibrierende Datenflut, die ständig komprimiert und wieder extrahiert wird, verteilt und empfangen, weitergeleitet um dann in veränderter Form irgendwo wieder aufzutauchen, wo sich Information manchmal durch sich selbst zerstört oder aufhebt?
Das Bild einer Nationalbibliothek der Zukunft ist ein metaphorisches. Es ist der Versuch einer Vermischung des euklidischen (geometrischen) Raumes mit der elektronischen Sphäre, der Versuch, dem Entmaterialisierten Gestalt zu geben.
Die Bibliothek der Zukunft ist eher Gebilde denn Gebäude.


Beitrag zum Buch 'Bibliotheken bauen'
Hrsg. Schweizerische Landesbibliothek,
Susanne Bieri, Walther Fuchs